wellengrafik

Verfahrensmechaniker und Verfahrensmechanikerin

Berufsbeschreibung

Der Beruf des/r Verfahrensmechanikers/in für Kunststoff und Kautschuktechnik wurde für die Thermo- und Duroplast- verarbeitung sowie für die Kautschukverarbeitung eingeführt. Verfahrensmechaniker/innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik stellen Bauteile und Baugruppen aus polymeren Werkstoffen her. Sie wählen entsprechende Fertigungsverfahren und Materialien aus, richten Maschinen und Anlagen für die Herstellung ein, überwachen den Produktionsprozess und prüfen die Qualität der Erzeugnisse.

Entwicklungsmöglichkeiten:
Meister/in
Staatlich geprüfte/r Techniker/in
Bachelorabschluss im Studienfach Kunststofftechnik

 

Ausbildungsinhalte 

Verfahrensmechaniker und Verfahrensmechanikerinnen lernen:

  • wie man Bauteile herstellt und zu Baugruppen fügt
  • wie man Messgeräte handhabt und Messwerte erfasst, insbesondere Temperatur, Druck, Zeit, Durchflussmenge, Masse und elektrische Größen
  • wie man Pneumatikschaltungen aufbaut
  • wie man Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen einstellt, auf Funktion prüft und überwacht
  • wie man die Betriebsbereitschaft von Maschinen, Geräten und Anlagen zur Formgebung und Verarbeitung sicherstellt und den Einsatz von Betriebsmitteln bestimmt
  • wie man Verarbeitungsverfahren, insbesondere Spritzgießen, Blasformen, Schäumen, Pressen und Thermoformen, unterscheidet und Formteilen zuordnet
  • wie man Bildungs- und Vernetzungsreaktionen unterscheidet und je nach Verfahren berücksichtigt
  • wie man Werkstoffeigenschaften ermittelt, insbesondere Fließverhalten, Dichte, Restfeuchte
  • wie man Formgebungswerkzeuge für den Produktionseinsatz vorbereitet und rüstet
  • wie man Formteile nachbehandelt, insbesondere tempert oder konditioniert
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre






 Twitter