wellengrafik
Chemielaborantin

Chemielaborant / Chemielaborantin

Berufsbeschreibung

Chemielaboranten und -laborantinnen prüfen organische und anorganische Stoffe bzw. Produkte und untersuchen chemische Prozesse. Zudem stellen sie Stoffgemische her und entwickeln bzw. optimieren das Syntheseverfahren von Präparaten.

Bei der Analyse von Stoffen wenden sie verschiedene chemische und physikalische Verfahren an.

Immunologische, diagnostische oder biotechnische Untersuchungen zählen ebenfalls zu ihren Aufgaben. Die Messungen erledigen sie weitgehend selbstständig. 

Sie protokollieren Versuchsabläufe und werten diese am Computer aus. 

Da Chemielaboranten und -laborantinnen oft mit gefährlichen Stoffen arbeiten, halten sie Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltschutzvorschriften sorgfältig ein.

 

Entwicklungsmöglichkeiten: 

  • Techniker/in der Fachrichtung Chemietechnik
  • Bachelorabschluss im Studienfach Chemie

 

Ausbildungsinhalte 

Chemielaboranten / Chemielaborantinnen lernen

  • wie man mit Laboreinrichtungen sowie Labor- und Messgeräten umgeht und wie man sie pflegt und wartet
  • wie man die Vorschriften zum Umgang mit Gefahrstoffen anwendet
  • wie man Proben nimmt
  • wie bestimmte chemische Lösungen hergestellt, also Stoffe vereinigt werden, und wie man Stoffe trennt, z.B. durch Eindampfen, Dekantieren oder Zentrifugieren
  • wie Präparate hergestellt werden
  • wie man Stoffe z.B. durch Filtrieren, Kristallisieren, Extrahieren oder unter Druck trennt und reinigt
  • wie Qualität und Menge von Stoffen mit Spektrometern analysiert werden
  • wie man organische oder anorganische Verbindungen über mehrere Stufen herstellt
  • wie man mikrobiologische Arbeiten durchführt, also z.B. Nährmedien herstellt, Mikroorganismen in der Umwelt nachweist und Keimzahlen bestimmt
  • wie man biochemische Arbeiten, etwa enzymatische Analysen, durchführt und Nukleinsäuren oder Proteine isoliert bzw. nachweist

Ausbildungsdauer: 3 ½ Jahre






 Twitter