wellengrafik
Header Symposium

Göttinger Messtechniksymposium 2016

Die Referenten

Dr.-Ing. Torsten Bartel, Fraunhofer LBF, Torsten Bartel erreichte sein Dipl.-Ing. im Maschinenbau an der Technischen Universität Darmstadt. Seit 2008 ist er Wissenschaftler am Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit (LBF), wo er zurzeit die Gruppe "Schwingungstechnische Optimierung" leitet. In 2014 beendete er seine Doktorarbeit zur Entwicklung einer aktiven Schwingungsisolation durch adaptive Strukturen.

 

Dipl.-Ing. Reiner Brauroth, hat seine Berufslaufbahn als Vermessungstechniker begonnen. Als einer der jüngsten Ingenieure konnte er bereits mit 21 Jahren sein Studium für Vermessungswesen in Frankfurt/M abschließen. Direkt daran Ablegen des 2. Staatsexamens. Danach einige Jahre in verschiedenen Positionen im Hessischen Landesvermessungsamt in Wiesbaden. Seit 1992 ist er als öffentlich bestellter Vermessungsingenieur zugelassen und Chef eines der ältesten Vermessungsbüros (1923 gegründet) in der BRD. Weitere Qualifikationen wurden auf verschiedenen Gebieten der Vermessung, Geoinformation und Koordinatenmesstechnik erworben u.a. als Sachverständiger, Gerichtssachverständiger, Gutachter und Prüfsachverständiger für Vermessungswesen. Seit 2006 auch in der taktilen und optischen 3D-Messtechnik tätig als mobiler Messdienstleister für kleine bis große Bauteile. 

 

Dr. Viktor Drescher, Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH

 

Dr. Karl Dietrich Imkamp, Jahrgang 1968, war von 1994 bis 1999 nach seinem Studium an der RWTH Aachen wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement des Werkzeugmaschinenlabor (WZL), der RWTH Aachen. Seit 2000 ist er bei der Carl Zeiss Industriellen Messtechnik GmbH tätig. Nach verschiedenen leitenden Tätigkeiten ist er heute als Leiter Visual Systems für die optischen Sensoren und Koordinatenmessgeräte der Industriellen Messtechnik GmbH verantwortlich.
Auch außerhalb seiner berufliche Tätigkeit ist Herr Imkamp in verschiedenen Gremien für die Fertigungsmesstechnik tätig: Unter anderen war er von 1994 bis 2000 Mitglied des Fachausschusses 3.31 „Koordinatenmesstechnik“ in der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik. Als Leiter und stellvertretender Leiter des Fachbereiches 3 „Fertigungsmesstechnik“ dieser VDI/VDE Gesellschaft war er von 2007 bis 2012 Mitglied des Fachbeirats. Ausgehend von dieser Tätigkeit leitet er die VDI Arbeitsgruppe „Roadmap Fertigungsmesstechnik“.
Herr Imkamp ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Technik in Stuttgart und der Hochschule für Technik und Wissenschaft in Aalen.

 

Hendrik John, hat an der Universität der Bundeswehr in München Maschinenbau, Fachrichtung Luft- /Raumfahrttechnik studiert und war von 2000-2007 Luftwaffenoffizier, Hautpmann und Abteilungsleiter im Zentrum Elektronischer Kampf Fliegende Waffensysteme in Trier. Im Anschluss an seine Bundeswehrzeit war er Projektingenieur und Qualitätsmanager bei der Mahr Multisensor GmbH in Wadgassen. Bei der Cirrus Unternehmensgruppe war er u.a. Betriebsleiter der Flugzeugwerft und Director Maintenance der Cirrus Airlines Luftfahrtgesellschaft mbH. Nach einem Jahr Tätigkeit als Leiter Qualitätsmanagement bei Honeywell Aerospace in Frankfurt Raunheim ist Hendrik John seit April 2014 am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung für die Planung, Koordination und Leitung der projektbezogenen Testvorhaben im Projekt JUICE/SWI zuständig.

 

Björn Timo Kletz, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik, Momentan arbeitet Herr Kletz an seiner Promotion, die er noch in diesem Jahr abschießen wird. In dieser Arbeit und auch in seiner Tätigkeit im DLR beschäftigt er sich mit adaptiven bzw. smarten Strukturen, die durch die Integration von Aktoren Eigenschaften aufweisen, die mit rein passiven Bauteilen nicht erreicht werden können. Insbesondere beschäftigt er sich mit adaptiven Schwingungsisolationssystemen. Ein abgewandeltes System hat er für die nächste Mission zum Planeten Mars (Missionsname: „InSight“, Start 2018) entwickelt, die in Zusammenarbeit der NASA/DLR/CNES gebaut und betrieben wird.  Im DLR ist er seit dem Jahr 2010 beschäftigt. Auch hat er im DLR seine Diplomarbeit nach Abschluss seines Studiums an der Ostfalia (FH) in Wolfenbüttel geschrieben. Zuvor hat er seine Berufsausbildung bei einem Roboterhersteller abgeschlossen. 

 

Hans Prinzhorn, Diplom der Physik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Seit 2014 ist er bei der VisiCon Automatisierungstechnik GmbH in der Forschung und Entwicklung tätig und beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklung optischer Messsysteme für die Automobilhersteller zur berührungslosen Bestimmung von Spur und Sturz eines Fahrwerks.

 

Martin Pusch ist seit 1988 bei Ottobock in der Entwicklung mit dem Schwerpunkt Messtechnik beschäftigt. Zurzeit ist er Entwicklungsbereichsleiter für die Bereiche Embedded Systems und Prüfwesen und in der Fachlaufbahn: Global Expert Fachgebiet Prüfwesen, Adaptronik, Systemtechnik/Technologietransfer.

 

Niklas Reineking, studierte Physik an der Technischen Universität Berlin. Seine Masterarbeit zum Thema „referenzierte spektroskopische Ellipsometrie“ bearbeitete er in der Accurion GmbH in Göttingen. Nachdem in dieser Arbeit das Potential der Methode gezeigt werden konnte, arbeitet er nun als Projektleiter in der Produktentwicklung des nanofilm_RSE.

 

Prof. Dr.-Ing. Karl-Josef Schalz ist gelernter technischer Zeichner im Maschinenbau und Maschinenbau-Konstrukteur. Im Anschluss an die Berufsausbildung studierte er Maschinenbau an der Uni Kaiserslautern und promovierte in der Feinwerktechnik. Er war drei Jahre  in der Vorentwicklung der Drei-Koordinatenmesstechnik bei Ernst Leitz in Wetzlar beschäftigt. Bei Leica war er acht Jahre lang Entwicklungsleiter in der Mikroskopie. Seit 1997 ist er an der Hochschule, HAWK Hildesheim / Holzminden / Göttingen, Fakultät N und unterrichtet hier Entwicklung/Konstruktion/CAD - Maschinendynamik/FEM - Getriebetechnik/Antriebstechnik - Schwingungsmesstechnik - Adaptronik (aktive Schwingungsdämpfung, aktive Fehlerkompensation, Schwingungsprüfstände) 

 

Marc Schappeit studierte Elektrotechnik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Elektrotechnik, Fachrichtung Informationselektronik und beschäftigte sich in Studien- und Diplomarbeit mit Sensordatenverarbeitung in eingebetteten System in der Messtechnik. Seit 2013 ist er als Entwicklungsingenieur bei der Fa. VisiCon Automatisierungstechnik GmbH in der Forschung und Entwicklung tätig und kümmert sich um die hardwarenahe Softwareentwicklung von FPGAs und Mikrocontrollern.

 

Thorsten Schnichels, Leica Geosystems GmbH, Diplom an der FH Mainz im Studiengang "Vermessung und Geoinformatik".
Seit 2007 bei der Firma Leica Geosystems - zunächst in Zürich bis September 2014. Ab diesem Zeitpunkt "Produktspezialist 3D" bei Leica Geosystems in Deutschland.

 

Dr. Sven Schröder studierte Physik an der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) in Jena und diplomierte 2004 auf dem Gebiet der Streulichtanalyse optischer Komponenten für die DUV-Lithographie. 2008 promovierte er an der FSU zum Thema Rauheits- und Streulichtanalyse optischer Oberflächen und Schichten für den tiefen und extremen UV-Bereich. Seit 2001 ist er am Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik in Jena in der Arbeitsgruppe Oberflächen- und Schichtcharakterisierung beschäftigt. 2010 bis 2011 arbeitete er als Gastwissenschaftler am CREOL / University of Central Florida in Orlando an neuen Streulichtmodellen. Seine Interessensgebiete umfassen neben Streulicht- und Rauheitsmessverfahren die Verknüpfung mit strukturellen Eigenschaften von Oberflächen, Schichten und Materialien. Er ist Autor und Coautor von 2 Buchkapiteln, 43 referierten Artikeln und 5 Patenten sowie Mitglied im Programmkomitee verschiedener Tagungen der SPIE und der OSA zum Thema Fertigung und Charakterisierung optischer Komponenten. Darüber hinaus ist er aktiv als Gutachter und Gasteditor bei Applied Optics, Optics Express und Optical Engineering und wirkt im DIN/ISO an der Erarbeitung internationaler Standards mit.

 

Dr. Jürgen Schweizer studierte Maschinenbau an der Uni Kaiserslautern und promovierte in der Regelungstechnik auf dem Gebiet des Signalverhaltens von technischen Systemen. Er war drei Jahre  in der Projektentwicklung Raumfahrt bei Dornier am Bodensee beschäftigt. Danach war er bei Carl Zeiss in Oberkochen als Projektleiter für diverse medizinische und optische Systeme wie z.B. Operationsroboter, Wellenfrontsensoren und Laserstahlsystemen. Seit 1999 ist er Produktmanager bei Mahr in Göttingen, zunächst als Entwicklungs-Produktmanager für Präzisionsmessmaschinen und jetzt zuständig für die Produktbereiche optische Oberflächen-Messtechnik und neue Technologien.

 

Prof. Dr. Jörg Seewig (Dipl. Ing. Elektrotechnik, Universität Hannover) war von 1995-1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mess- und Regelungstechnik, Universität Hannover, promovierte 2000 zum Dr.-Ing. Titel: Praxisgerechte Signalverarbeitung zur Trennung der Gestaltabweichungen an technischen Oberflächen. Seit 2000 Ingenieurbüro zur Entwicklung von Software und Signalverarbeitung für die Produktionsmesstechnik: Entwicklungsprojekte: robustes Gaußfilter, dominante Welligkeit, zweite Generation Drallmesstechnik, etc. 2003-2008 Leiter des Bereiches Fertigungsmess- und –prüftechnik, Institut für Mess- und Regelungstechnik Universität Hannover. 2008 Ruf auf die Professur Messtechnik und Sensorik, Technische Universität Kaiserslautern. 2013 Ruf auf die Professur Fertigungsmesstechnik, Technische Universität Chemnitz, abgelehnt. Herr Seewig ist Delegierter im ISO TC 213, WG 15 Filtration, WG 16 Surface Texture und Obmann im DIN Bereich Oberflächenmesstechnik sowie Obmann VDI 3.40 Metrologie in der Mikro- und Nanotechnik.

 

Dr. Uwe Stöbener hat von 1988 bis 1992 Maschinenbau an der Universität der Bundeswehr in Hamburg studiert. Von 1996 bis 2001 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut A für Technische Mechanik der Universität Stuttgart und hat dort ein Projekt zur aktiven Schwingungsminderung an U-Booten bearbeitet. Von 2001 bis 2008 baute er als geschäftsführender Gesellschafter die Produktion und Entwicklungsabteilung der Halcyonics GmbH auf. 2008 gründete er ein Ingenieurbüro für Schwingungstechnik und entwickelt und vermarktet unter der Marke W.A.V.E. aktive Schwingungsisolierungssysteme.

 

Dr. Peter Thiesen, hat an der Univ. Kiel Chemie studiert und im Bereich der Kolloid- und Grenzflächenchemie promoviert. Im Rahmen seiner Habilitation am Institut für Thermodynamik der Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr hat er maßgeschneiderte Grenzflächen für verfahrenstechnische Fragestellungen hergestellt und charakterisiert. Seit 2006 liegt sein Fokus auf der abbildenden Ellipsometrie und er arbeitet bei der Accurion GmbH als Senior Application Specialist.

 

Dr. Matthias Vaupel  ist Physiker. Er promovierte 1997 an der Universität Hannover über nichtlineare optische Effekte in Lasern. Nach zwei Jahren Forschungsarbeit am Lab. Kastler-Brossel, Université Paris wechselte er 1999 zur Nanofilm Technologie GmbH in Göttingen, wo er u.a. ein integriertes bildgebendes Ellipsometer mit Rastersondenmikroskop (SPEM) entwickelte. 2008 wechselte er als Anwendungspezialist im Bereich Konfokal- und Wide-Field Mikroskopie zur Carl Zeiss Microscopy GmbH. 

 

Dipl.-Phys. Roger Wimmel, ERAS GmbH, studierte Physik mit Schwerpunkt Schwingungsphysik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Diplomarbeit zum Thema aktive Beeinflussung von Körperschall. Selbständiger Berater im Bereich aktive Systeme. Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Aeroelastik in Göttingen. Gründer, Geschäftsführer und Inhaber der ERAS GmbH (www.eras.de) (Entwicklung und Realisation adaptiver Systeme) in Göttingen seit 1994. Mitveranstalter des Adaptronic Congress (www.adaptronic-congress.com). Autor diverser Publikationen und Inhaber verschiedener Patente über adaptive Systeme