wellengrafik
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Forscher legen erstmals Analyse vor

Forscher des COSIMA-Teams legen erstmals eine quantitative Analyse vor, aus welchen chemischen Elementen der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko besteht. 

Der Staub, den der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko ins All spuckt, besteht etwa zur Hälfte aus organischen Molekülen. Zudem gehört das Material zu dem ursprünglichsten und kohlenstoffreichsten, das in unserem Sonnensystem bekannt ist. Es hat sich seit der Entstehung unseres Sonnensystems kaum verändert. Diese Ergebnisse des COSIMA-Teams werden heute in der Fachzeitschrift Monthly Notices of the Royal Astronomical Society veröffentlicht. COSIMA ist ein Instrument der Raumsonde Rosetta, die den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko von August 2014 bis September 2016 untersucht hat. In ihrer aktuellen Studie analysieren die beteiligten Forscher, zu denen auch Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung (MPS) zählen, so umfassend wie nie zuvor, aus welchen chemischen Elementen sich Kometenstaub zusammensetzt.

[mehr]

 





 Twitter