wellengrafik
Sartorius

Sartorius

Spatenstich für Kindertagesstätte auf dem Sartorius Campus

  • Start mit zunächst 30 Kindern; Erweiterung auf 50 Plätze möglich
  • Kita für Kinder von Mitarbeitern und aus der Nachbarschaft
  • Neubau mit rund 1.200 Quadratmetern Nutzfläche; Investition von 3,5 Mio. Euro
Sandburgen und Kinderlachen zwischen Produktion und Planung: Der Sartorius Campus im Göttinger Industriegebiet Grone wird um eine betriebsnahe Kindertagesstätte erweitert. Der Sartorius-Vorstandvorsitzende Joachim Kreuzburg und Siegfried Lieske, Dezernent für Personal, Schule und Jugend der Stadt Göttingen, setzten zusammen mit dem Göttinger AWO-Geschäftsführer Dr. Michael Bonder symbolisch die ersten Spaten für die Bauarbeiten des 3,5-Millionen-Euro-Projekts auf dem Campus.
„Neben flexiblen Arbeitszeiten und Homeoffice-Angeboten wird die Kita ein weiterer Baustein, mit dem wir unsere jüngeren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen, Job und Familie besser unter einen Hut zu bekommen.“, sagte Kreuzburg. Weil tägliche Wege zu anderen Betreuungsstätten entfallen, bleibt den Eltern mehr Zeit für die Familie. Auch können die Kinder bei Bedarf ihre Eltern schnell auf dem Sartorius Campus erreichen.
Nach der Fertigstellung im 4. Quartal 2018 sollen in dem rund 1.200 Quadratmeter großen, zweistöckigen Gebäude zunächst rund 30 Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren betreut werden. Mittelfristig rechnet Sartorius mit bis zu 50 Kindern von Beschäftigten und aus der Nachbarschaft in mehreren Gruppen. Etwa zwei Drittel der Plätze sind für Kinder von Mitarbeitern reserviert.
Die AWO Göttingen übernimmt die Leitung der Kita. Ein Schwerpunkt wird auf die Förderung von Experimentierfreude und Kreativität gelegt.
 
Bild: AWO-Geschäftsführer Michael Bonder, Stadtrat Siegfried Lieske, Sartorius-Vorstandsvorsitzender Joachim Kreuzburg, AWO-Aufsichtsratsvorsitzende Dagmar Freudenberg und Sartorius-Nachwuchs Elias Münter (v.l.) beim Spatenstich.
 

 





 Twitter