wellengrafik
Georg-August-Universität Göttingen

Georg-August-Universität Göttingen

Attraktiver Forschungsstandort für internationale Wissenschaftler

Universität Göttingen belegt im Humboldt-Ranking 2017 bundesweit Platz sechs

Die Universität Göttingen ist bei internationalen Forscherinnen und Forschern weiterhin sehr gefragt. Im Humboldt-Ranking 2017 der Alexander von Humboldt-Stiftung belegt sie mit insgesamt 152 Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern bundesweit Platz sechs. Im vergangenen, 2014 veröffentlichten Humboldt-Ranking lag sie mit insgesamt 148 Gastwissenschaftlern auf Platz fünf. Das Humboldt-Ranking zeigt, wie viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den vergangenen fünf Jahren mit einem Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung nach Deutschland gekommen sind und wo sie ihren selbst gewählten Forschungsaufenthalt verbrachten. „Wir freuen uns sehr über das erneut gute Ergebnis, das nicht zuletzt eine Bestätigung unserer Internationalisierungsstrategie ist, mit der wir in den vergangenen Jahren die Internationalisierung der Universität konsequent ausgebaut haben“, so Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen.
 
Beim Humboldt-Ranking werden die Gastaufenthalte von internationalen Spitzenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern in Deutschland ausgewertet. Das Ranking setzt die Aufenthalte in Beziehung zur Anzahl der Professuren an der jeweiligen Hochschule. Neben der Gesamtwertung erstellt die Humboldt-Stiftung auch Ranglisten in den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie in den Lebens-, Natur- und Ingenieurwissenschaften. 

 





 Twitter