wellengrafik

Otto Bock HealthCare GmbH

20 Jahre C-Leg

Eine ungebrochene Innovationskraft und der Mut, visionäre Gedanken in die Tat umzusetzen sind Triebfedern, die Ottobock zu dem gemacht haben, was es heute ist – ein global aufgestelltes Familienunternehmen und Weltmarktführer der technischen Orthopädie. Die aktuelle Portfolioerweiterung um den weltweit einzigen auf dem Markt erhältlichen aktiven Prothesenfuß Empower sowie die multiartikulierte Handprothese bebionic unterstreicht die Innovationskraft und den Willen des Unternehmens, den Wachstumspfad weiterhin erfolgreich zu beschreiten.
Dass dies keine Entwicklungen ausschließlich der Gegenwart sind, zeigt ein Blick in die Unternehmenshistorie: Vor 20 Jahren, im Jahr 1997, hat Ottobock auf der Weltleitmesse in Nürnberg das C-Leg vorgestellt – das damals weltweit erste computergesteuerte Prothesenknie. Integrierte Sensoren maßen permanent, in welcher Phase des Gehens sich der Anwender gerade befand, C-Leg reagierte damit intelligent und in Echtzeit auf unterschiedlichste Situationen des Alltags. Es ermöglichte Menschen mit Beinamputationen, Treppen im Wechselschritt herunterzugehen, über Schrägen zu laufen und damit ein nahezu natürliches Gehen – ein Meilenstein in der Prothetik.
Bereits 1992 hatte der kanadische Ingenieur Kelly James beim Weltkongress der International Society for Prosthetics & Orthotics (ISPO) in Chicago einen Prototyp des C-Legs vorgestellt. Noch während des Kongresses erkannte Ottobock Chef Professor Hans Georg Näder das ungeheure Potenzial dieser wegweisenden Entwicklung und schloss eine Exklusivvereinbarung – fünf weitere Jahre Entwicklungszeit der Ottobock Ingenieure waren notwendig, um das innovative Produkt zur Marktreife zu bringen.
Mittlerweile ist mit dem C-Leg 4 die vierte Generation dieser innovativen Knieprothese auf dem Markt. Neben verschiedenen technischen Erweiterungen und Investitionen in noch mehr Sicherheit wird C-Leg 4 heute durch eine moderne App ergänzt, so dass Anwender die Funktionen ihrer Prothese bequem per Smartphone einstellen können. Zudem bildet die C-Leg Technologie die Grundlage für viele weitere Produktentwicklungen bei Ottobock. Vor dem Hintergrund, Anwender mit unterschiedlichsten Anforderungen an ihre Prothese hochindividuell zu versorgen, erweitern die elektronisch gesteuerten Knieprothesen Genium, Genium X3 und Kenevo das Portfolio.
 

Innovationskraft als zentrale Triebfeder 

„Schon mein Großvater Otto Bock und mein Vater, Dr. Max Näder, haben mit ihrem Unternehmergeist die Grundlage geschaffen, Ottobock vom Start-up mit Wurzeln in Berlin zu einem internationalen Weltkonzern zu formen“, sagt Professor Hans Georg Näder, Vorsitzender der Geschäftsführung der Otto Bock Holding GmbH & Co. KG, der das Unternehmen in dritter Generation leitet. „Die Innovationskraft der C-Leg Technologie hat mich vor 20 Jahren überzeugt und die lange Erfolgsgeschichte dieses Produktes haben meine Vision bestätigt: Mit ihr konnten wir unsere Position als Weltmarktführer in der technischen Orthopädie über die Jahre weiter ausbauen und festigen. Ich bin überzeugt, dass auch die nächsten Jahre zeigen werden, dass wir mit unseren aktuellen Investitionen für die Zukunft bestens aufgestellt sind.“

Bailey lebt in ihrem Alltag unabhängig, mit all dem, was ihr wichtig ist. Sie empfindet das C-Leg gerade deshalb als große Hilfe, weil sie nicht über jeden Schritt nachdenken muss.





 Twitter