wellengrafik
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Auf der Suche nach einer zweiten Erde: Grünes Licht für PLATO-Mission

Die Weltraummission PLATO, die mit Methoden der Asteroseismologie die Eigenschaften von Exoplaneten bestimmen wird, hat einen wichtigen Meilenstein erreicht: Nach einer dreijährigen Planungsphase hat die Europäische Weltraumorganisation (ESA) heute beschlossen, dass nun die technische Umsetzung des Projektes beginnen kann. 2014 hatte die ESA die Mission offiziell ausgewählt; der Start ist für Ende 2026 vorgesehen. In seiner mindestens vierjährigen Lebenszeit wird PLATO mehrere hunderttausend Sterne nach Planeten absuchen, die um sie kreisen. Von vielen Tausenden dieser Planeten und Sterne sollen Radien, Massen und Alter genau bestimmt werden. Das Ziel ist es, bewohnbare Welten und sogar „Zwillinge der Erde“ zu finden. In enger Zusammenarbeit mit vielen europäischen Partnern spielt Deutschland eine wichtige Rolle bei der Mission: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin leitet die Gesamtmission, das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Göttingen die Verarbeitung der Beobachtungsdaten im PLATO Data Center. 

[mehr]

 





 Twitter