wellengrafik
6. FORUM Energieeffizienz

6. FORUM Energieeffizienz

Sichere Rechenzentren

Das Rechenzentrum oder der Serverraum ist das Gehirn eines Unternehmens. Die komplexen IT-Infrastrukturen eines jeden Unternehmens müssen zuverlässig Tag und Nacht laufen und vor äußeren Störungen geschützt werden. Die wichtigsten Prozesse laufen darin ab. Pausenlos verarbeitet, analysiert und speichert es Daten. Auch die laufende Miniaturisierung von Rechnern ändert nichts daran, dass eigene Räume für diesen zentralen Unternehmensteil notwendig sind.
Daher ist es von größter Wichtigkeit, dass neben organisatorischen Maßnahmen zur Sicherung auch die technische Zuverlässigkeit jederzeit gewährleistet ist.
Mit diesen Fragestellungen befasst sich unser nächstes FORUM Energieeffizienz am 26. Oktober 2016 im Sartorius College. Fünf Referenten legen dar, wie Sie Ihren Serverraum und Ihr Rechenzentrum gegen Stromausfall und vagabundierende Ströme sichern können und wie eine sinnvolle Klimatisierung aussieht.
Wir laden Sie sehr herzlich zu dieser Veranstaltung ein und bitten um Anmeldung per Antwortfax (Download rechts) oder per E-Mail (office@measurement-valley.de) bis zum 21. Oktober 2016.
Der Kostenbeitrag für Teilnehmer aus Measurement Valley Mitgliedsunternehmen beträgt 50 €, für externe Teilnehmer 80 € (jeweils zzgl. MwSt.), Mitglieder des Verpackungsclusters erhalten 10% Ermäßigung.

Die Referenten:

Torsten Fries

Torsten Fries (Schneider Electric GmbH) ist Senior Account Manager im Bereich der Kälte- und Klimatechnik. Mit seiner 25-jährigen Berufserfahrung hat er sich seit 1999 auf die Präzisionsklimatechnik in Rechenzentren und die Prozessautomation spezialisiert.
In seinem Vortrag werden die Technologien und die Trends zum Thema Klima und Cooling im Rechenzentrumsmarkt beleuchtet und die unterschiedlichen Klimasysteme konform mit den Normen und Standards gegenübergestellt.

Guy Valdez Kengne 

Guy Valdes Kengne (Schneider Electric GmbH) ist seit neun Jahren Mitarbeiter im Bereich Netzplanung der Schneider Electric in Seligenstadt und mit den Aufgabenstellungen Kurzschlussstromberechnungen, Netzschutzanalysen aber auch Störlichtbogenanalysen befasst. Er berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung und gibt einen Überblick über die erforderlichen Aufgabengebiete bei der Planung eines Rechenzentrums.
Die steigenden Anforderungen in der elektrischen Energieversorgung von Datencentern erfordern ausführliche Netzberechnungen, um die Planungs- und Projektierungsaktivitäten zu unterstützen und zu bestätigen. Die Auslegung von Betriebsmitteln, die Berücksichtigung erforderlicher Reserven und Betriebszustände sowie die Ermittlung eines selektiven Netzschutzkonzeptes und der Ermittlung der Einstellparameter liegen im Zielbereich der Netzplanung und sind Inhalt seines Vortrags. 

Ulrich Knoll

Diplom-Ingenieur Elektrotechnik, ist seit über acht Jahren der Leiter des Produktmanagements der Fa. HENSEL aus Lennestadt (Sauerland). Vorher war er drei Jahre für HENSEL im Außendienst tätig. Das HENSEL Produktmanagement kümmert sich um alle Produkte aus dem Hause HENSEL, inklusive der erforderlichen Dokumentation und unterstützt den Vertrieb nach Kräften. Zu Sartorius besteht hier eine langfristige und gepflegte Partnerschaft.
Seit 2015 wirkt Ulrich Knoll auch bei der DKE (Deutsche Kommission für Elektrotechnik) mit, für Installationskleinverteiler und Zählerplätze (UK 543.1). In seinem Vortrag betrachtet er die „Hardcore-Komponenten“ von Niederspannungsschaltanlagen die für einen sicheren Betrieb benötigt werden. Die richtige Dimensionierung des Neutralleiters und die Auswahl vom Zentralen Erdungspunkt (ZEP) sind für das „Überleben“ der Schaltanlage und der in ihr eingesetzten Geräte von hoher Bedeutung und damit auch für das zu betreibende Werk und/oder Rechenzentrum.

Christian Stolte

Christian Stolte (Schneider Electric GmbH) ist Solution Architect im Bereich Rechenzentren.
Bei einem weltweit  führenden USV Anbieter hat er seit 20 Jahren Erfahrungen zum  Thema USV-Technik und Rechenzentrumsmanagement gesammelt.
Herr Stolte engagiert sich unter anderem als Gastdozent an der Hessischen Landesstelle für Technologiefortbildung (HLFT) in Darmstadt. In seinem Vortrag wird er den Fokus auf den technischen Stand und die Entwicklungen im Bereich USV im Rechenzentrumsmarkt legen und über die unterschiedlichen USV-Topologien im Einklang mit den Normen und Standards berichten. 
Des Weiteren wird er einen kurzen Ausblick auf die neue Rechenzentrumsnorm EN50600 geben und über die Inhalte informieren.

Dr. Thomas Weber

Dr. Thomas Weber (Schneider Electric GmbH) ist seit mehr als 20 Jahren im Bereich der Netzplanung aktiv und leitet seit zwölf Jahren den Bereich Netzplanung der Schneider Electric in Seligenstadt. Herr Dr. Weber wird die  Methodologie und Zielsetzung der Untersuchungen, die planerischen Ziele sowie mögliche Wege und Probleme dahin beleuchten und ergänzt damit den Vortrag zu den Netzuntersuchungen mit dem entsprechenden technischen Hintergrund.
Dr. Thomas Weber langjährige Erfahrungen aus Projekten, sowie seine vielfältigen und engagierten  Gremientätigkeiten (VDE, CIGRE, FGH, FNN etc.) weisen seine Kompetenz für den dargestellten Überblick aus.

26.10.16 von 13:30 - 18:00 Uhr 

Programm:

Klima und Kühlung

Torsten Fries

  • Kurzübersicht Rechenzentrumsmarkt
  • Präzisions- / vs. Komfortklimatisierung
  • Begriffsdefinitionen
  • Vergleich Klimasysteme
  • Technologien und Trends
  • Kältemittel
  • Normen und Richtlinien
 

USV-Systeme

Christian Stolte

  • Überlegungen zum USV-System
  • Wirkungsgrad bei modernen USV-Systemen
  • ECO-Mode: Vor- und Nachteile
  • Netzstörungen nach EN62040-3
  • USV-Norm nach EN62040-3
  • EN 62040-3 als Teil der neuen übergeordneten Rechenzentrumsnorm EN50600
 

Kaffeepause

 

Planung und Netz Teil 1

Guy Valdez Kengne

  • Netzberechnungen für Datacenter (Erfahrungen, Aufgabenstellungen, etc.)
 

Hohe Versorgungssicherheit durch Norm und EMV-gerechte Planung von Niederspannungsschaltanlagen

Jürgen Knoll

  • Auszug aus Dimensionierung von Niederspannungsschaltanlagen nach DIN EN 61439,
  • speziell: Vagabundierende Ströme,
  • Neutral-Leiter, Zentraler-Erdungs-Punkt (ZEP)
  • Erkennen von potentiellen Störquellen.
 

Planung und Netz Teil 2

Dr. Thomas Weber

  • Planungsaufgaben (Hintergründe, Aufbauweise, etc.)




 Twitter

Veranstaltungsort

Sartorius College

Otto-Brenner-Straße 20

37079 Göttingen

 

(Parkplätze im Parkhaus gegenüber, Einfahrt
über Willi-Eichler-Straße 28)
 

 

Anfahrt